Verfasst von: siddler | Montag, Oktober 26, 2015

Berlinwirkommen reloaded – ja wo laufen (und schwimmen) sie denn?

…jedenfalls endlich auch wieder hier!

Es war ein wenig still geworden um uns. Aber nach gut zwei Jahren ist es mal wieder Zeit, nicht nur die Laufschuhe aus dem Schrank zu holen, sondern Breitis Beispiel zu folgen und in die Tasten zu greifen.

Die in solchen Fällen übliche Kategorie „Was bisher geschah“ muss allerdings aus Zeitmangel entfallen. Nur so viel

  • Mein Umstieg vom treuen Garmin XT310 Forerunner auf die doch nettere Polar M400 ist vollzogen. Vorbei die Zeiten, in denen ich viel Zeit mit dem Warten auf ein stabiles GPS-Signal verbringen musste. Und endlich kann man das Trainingslog auch ohne irgendein spezielles USB-Dingsi synchronisieren. Kleiner Nachteil: Ein deutlich häufigerer Bedarf nach Stromladung. Zum Glück kann dieser mit einem Standard-USB-Kabel (micro-USB) gedeckt werden.
  • Mittlerweile gehöre ich zur Gattung der vollverkabelten Läufer – ohne Podcast-spielendes Smartphone an meinem Arm und eben den genannten M400 gehe ich nicht mehr auf den Asphalt.
  • …und für Laufwettbewerbe darf es dann auch eine fröhliche Playlist mit bass-satten Motivationsstücken sein…

Apropos Laufwettbewerb: Nachdem ich den diesjährigen Himmelgeister Halbmarathon urlaubsbedingt ausfallen lassen musste, geht es zum Jahresende noch einmal auf die 21,1km. Ich freue mich auf den Martinslauf hier: http://www.martinslauf.eu/

Bis bald also und happy running B-)

Also mal ehrlich, irgendwie finde ich die Beschreibungen zum Swolf Wert verwirrend, bilde mir aber ein das erklären zu können – sofern es jemanden interessieren sollte ;-) Swolf ist ein Kofferwort aus Schwimmen und Golf, was ja schon einmal dämlich ist, aber die Idee dahinter ist prima. (Bevor jetzt der eine oder andere Kölner denkt das wäre ein Schreibfehler, nein nicht Zwilf (=hochdeutsch für zwölf), sondern wirklich Swolf.)

Worum geht es eigentlich?
Es geht um Schwimmeffizienz, also aus der Faulheit eine Tugend zu machen. Das Ziel ist es den Wert zu senken und damit mit wenig Zügen möglichst schnell eine Bahnlänge zu schwimmen. Hä?

Wie erfolgt die Berechnung?
Anzahl Schwimzüge + Zeit in Sekunden pro Bahn. Folglich ist der Wert bei unterschiedlichen Bahnenlängen nicht zu vergleichen – auch blöd. Die Berechnung erfolgt glücklicherweise durch Sportuhren mit denen man auch schwimmen kann. Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen warum man den Wert einfach auf eine Standardbahnlänge runter oder raufrechnet, aber egal, da ich zumindest im Sommer immer 50 m Bahnen und im Winter immer 25 Meter Bahnen schwimme, sodass pro Saison immer alles schick ist.

Hast du ein Beispiel?
Du schwimmst die 25 Meter Bahn in 25 Sekunden und benötigst 20 Armzüge und du hast den Wert 45 (20 Züge + 25 Sekunden). Bei einer 50 Meter Bahn ist es dann der doppelte Wert – sofern man zwei identische Bahnen schwimmt.

Zusammenfassung
Beim Schwimmen geht es ja darum möglichst mit einer guten Wasserlage zu schwimmen, denke der Swolf Wert kann da ggfls. helfen. Also immer schön lang machen und gleiten😉

Hier noch die Beschreibung von der Polar Webseite.

Verfasst von: gumpers | Samstag, Oktober 3, 2015

Schwimmen und Kraulen lernen, nur wie?

….. klingt ein wenig übertrieben und es ging wirklich eher darum meinen Kraulstil zu verbessern, da ich es leid war mich abkämpfen zu müssen und die Jungs und Mädels auf den Nachbarbahnen scheinen ohne Mühe an einem vorbei zu ziehen … sehr frustrierend.

Also habe ich ein paar Kurse belegt und stelle mal einen kleinen Werbepost ein – unpaid natürlich:

http://www.besserkraulen.de/

Claudia und Andi machen super Kurse und die Balance zwischen Quälerei und Spaß ist perfekt. Kurse gibt es in folgenden Bädern, auf der Webseite gibt es die Termine und weitere Infos:

Neben den Trainings gibt es per E-Mail Trainingspläne zum selbst üben – bei den wöchentlich stattfindenden Kursen, sodass man die zweite Trainingseinheit selbst durchführen kann, aber dennoch nicht einfach nur sinnlos rumplanscht. Erfahrungen bzgl. der 1x Kurse habe ich noch nicht gesammelt.

Die beklopptesten, ähh anstrengendsten, ähh nervigstens etwas bringenden – und total anstrengenden – Übungen findet ihr hier: http://swim.de/training/schwimmtechnik/die-15-besten-technikuebungen-195 – macht aber wirklich viel Spaß, auch wenn es mal einen Krampf beim Fahnenmast geben kann.

Also mir hat es geholfen:-)

Hier noch ein lustiges Video

besserkraulen.de Trailer 2015 from besserkraulen.de on Vimeo.

Keep on swimming!

Verfasst von: siddler | Samstag, August 24, 2013

Trainingspause – ein Beispiel für die Gefahren im Haushalt

Ein kleiner Riss für die Menschheit, das Ende meiner sportlichen Träume für 2013 für mich

Ein kleiner Riss für die Menschheit, das Ende meiner sportlichen Träume für 2013 für mich

Dass die meisten Unfälle im Haushalt geschehen, ist ja eine bekannte Binnsenweisheit (und sogar hier durch Qualitätsjournalismus belegt – die gefährlichsten welchen ereignen sich in der Küche). Passenderweise hat es mich nun auch erwischt. Direkt in unserer heimischen Wohnküche. Auf dem Weg vom Wohnzimmer- in den Küchenbereich.  Und als wäre das nicht schon dämlich genug, waren die beteiligten Unfallelemente ein Kaffee-Vollautomat, ein Reisekoffer und meine unvorsichtige Hast.  Lies mehr …

Verfasst von: siddler | Sonntag, Juli 7, 2013

10. Himmelgeister Halbmarathon – fröhliches Finish

Geschafft - die Jubiläums-Medaille

Geschafft – die Jubiläums-Medaille

Zum mittlerweile dritten Mal ging es für mich auf einen der vermutlich nettesten Halbmarathon-Kurse in Deutschland. Ach was – der Welt! Und wieder einmal war das ein richtig schönes Erlebnis. Wenn auch anstrengender als erwartet. Und leider auch mit dem bisher schlechtesten Ergebnis.  Lies mehr …

Verfasst von: gumpers | Montag, Juni 24, 2013

Aller (Neu)Anfang ist schwer

… man man man, da war man mal drei Jahre lang nicht laufen um sich u.A. von einem Marathon zu erholen😉 und schon ist die Kondition im Eimer … ok ok ok, der letzte war dann doch 2008 aber danach gab es immerhin noch ein paar kleinere inoffizielle Läufe.

Oh, oh, war aber dennoch nett. Auf die Ohren gab es passend dazu einen Klassiker: Lenny Kravitz, Mama Said

4km 25 Minuten, noch tut nix weh, denke mal es war langsam genug …

Verfasst von: siddler | Mittwoch, Mai 8, 2013

Düsseldorf Marathon 2013 – geschafft!

Düsseldorf von oben - mit der Marathon-Strecke im Überblick

Düsseldorf von oben – mit der Marathon-Strecke im Überblick

Wie heisst es sinngemäß in meiner Marathon-Fibel: Direkt bei Zieleinlauf schwört sich der erschöpfte Marathoni, niemals wieder diese Strapazen durchzumachen. Niemals möchte man wieder in den Abgrund der eigenen Erschöpfung blicken. Niemals wieder den Kampf gegen den inneren Schweinehund durchstehen.

Und dann passiert immer wieder das gleiche (zumindest war es bei all meinen bisherigen vier Finishes so): die absolute Erschöpfung ist überwunden, der Körper kommt wieder zu sich und nach einer warmen Dusche mischt sich in den Stolz über das Erreichte auch die Frage, ob man denn in der Lage wäre, das ganze noch einmal zu wiederholen – ein Teufelskreis😉

Zurück zum gerade Erreichten: Bei eher kühlen Temperaturen aber herrlichem Sonnenschein ging es am letzten April-Wochenende in Düsseldorf auf die 42,195km.  Lies mehr …

Verfasst von: siddler | Mittwoch, April 17, 2013

Die Leiden des alten Marathonis – noch 10 Tage

Zwar nicht der Vondelpark, aber immerhin lässt sich doch ganz gut erkennen, in welcher Stadt das Foto aufgenommen worden ist

Zwar nicht der Vondelpark, aber immerhin lässt sich doch ganz gut erkennen, in welcher Stadt das Foto aufgenommen worden ist

Der Start vor den Rheinterrassen rückt unbarmherzig näher. (Noch) schlafe ich gut und sogar durch (so weit das meine Kinder zulassen). Es ist aber vermutlich nur noch eine Frage der Zeit, bis mich Versagensängste um KM 30 schweißgebadet des nachts aufwachen lassen werden.

Aber wie war in Frankfurt so schön zu lesen „Lächelt, ihr habt dafür bezahlt!“ (und das bei KM 25 oder sogar später). Und in diesem Sinne versuche ich natürlich mein Training zu forcieren Lies mehr …

Verfasst von: siddler | Samstag, April 13, 2013

Comeback 2013 – Düsseldorf-Marathon

Manchmal hat man(n) ja diese Ideen. Diese Eingebungen, die sich aus den untersten Tiefen des Bewusstseins langsam aber stetig nach oben arbeiten. Heimlich schleichen sie sich ins Sprachzentrum, um dann eines morgens so etwas zu sagen wie „Schatz, ich melde mich für den Düsseldorf-Marathon an.“

„Oh nein. Wann ist der denn überhaupt?“

„In fünf Wochen!“

„Wenn es unbedingt sein muss. Aber sieh zu, dass Du unter vier Stunden ins Ziel kommst…“

Das war also vor etwa drei Wochen. Und seit dem 1. April gibt es auch kein Zurück mehr: Die Anmeldung ist durch und für bei den sagenhaften 82 EUR(!) Meldegebühr kommt ein Rückzug nicht wirklich in Frage. Allerdings plagen mich spätestens seit diesem 1. April ernsthafte Zweifel ob meiner Urteilskraft. Aber was soll’s: meinem sportlichen Comeback steht nichts mehr im Wege😉 Lies mehr …

Verfasst von: siddler | Samstag, Februar 2, 2013

Winterzeit – Krankheitszeit

Winter kann ja wirklich schön sein: Schnee, kalte klare Luft, blauer Himmel, Sonnenschein usw. Leider gibt es für mich diese Kombi scheinbar nur im Skiurlaub. So südlich von München – in den Alpen. In heimischen Gefilden sieht die Realität eher so aus: Kalt, regnerisch und vor allem voller Viren. Und hier geht mein Immunsystem leider regelmäßig in die Knie. Die letzten Winterperioden habe ich wohl immer wieder einige Wochen Training ausfallen lassen müssen.
Was tun gegen Halsschmerzen - abwarten und Tee trinken?Ist natürlich eine tolle Ausrede. Macht aber nicht wirklich Spaß. Mittlerweile bin ich auch bei dem Thema deutlich kreativer geworden, so dass ich Krankheiten nun wirklich nicht mehr brauchen kann.

Also: Was tun, um die Plagegeister wieder zügig loszuwerden?

Lies mehr …

Older Posts »

Kategorien

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.